Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

NorddeichNorddeich

Die Möwe Jonathan, NorderneyDie Möwe Jonathan, Norderney

HamburgHamburg

Berlin, OberbaumbrückeBerlin, Oberbaumbrücke

Begegnung im LuberonBegegnung im Luberon

Arc-et-Senans, JuraArc-et-Senans, Jura

Colorado, LuberonColorado, Luberon

Canal du MidiCanal du Midi

Paris Gare-du-NordParis Gare-du-Nord

GreetsielGreetsiel

_________________________________________________ Anfang

Dokumentation Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Radtour

Mit der Unterschrift bestätigt die Teilnehmerin, der Teilnehmer, absolut symptomfrei im Zusammenhang mit Atemwegserkrankungen, insbesondere COVID 19 zu sein. Außerdem stimmen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu,  dass ihre persönlichen Daten zum Zwecke der Kontaktaufnahme im Zusammenhang mit einer möglichen COVID 19 Infektion genutzt und für 4 Wochen gespeichert werden dürfen.  Die Daten dürfen auf Anfrage ebenfalls an die zuständige Gesundheitsbehörde weitergegeben werden.

Radtour am 18.04.2021       /Tourleiter: Cornelius Berkmann

oder Datum                           / Gruppe

Vorname

 

 

Nachname

 

 

Straße, Hausnummer

 

 

PLZ

 

 

Wohnort

 

 

Telefon

 

 

Email

 

 

Unterschrift

 

 

Das Coronavirus ist immer noch vorhanden, die jetzigen Lockerungen sind nur möglich, weil wir durch das Einhalten der AHA-Regeln (Abstand halten, Hygiene beachten, Alltagsmasken tragen) die Möglichkeiten der Infektion mit dem Virus eingeschränkt haben.

Um alle bestmöglich vor einer Infektion mit dem Coronavirus zu schützen, gelten die Abstandsregelungen und Hygieneempfehlungen. Die Abstandsregelung von 1,50 m gilt nur für stehende Personen. Beim Radeln in einer Gruppe müssen wesentlich größere Abstände eingehalten werden, da die Aerosole der Atemluft hinter den Fahrrädern schweben und durch die Strömungsdynamik lange in der Luft bleiben. Der Abstand zu vorausfahrenden Fahrrädern sollte um 10 Meter betragen. Das Risiko einer möglichen Infektion wird deshalb nur durch das Tragen einer Mund-/Nasenmaske minimiert. Sie sollte deshalb während der Tour getragen werden. Mit einer Mund-/Nasenmaske schützt man weniger sich selbst, sondern die anderen, weil die Maske die eigene Tröpfchenwolke abbremst, sich zu verteilen. Ein nahezu wirksamer Schutz ist deshalb nur gegeben, wenn alle eine Maske tragen. Ohne Maske fährt man deshalb immer am Ende der Gruppe und überholt auch nicht.
Hinweis: Die OP-Masken aus Papierflies lassen die meiste Luft zum Atmen durch.

Außerdem ist die eigene Handdesinfektion mitzubringen.

___________________________________________________ Ende

Hinweis zu dieser Dokumentation zur Teilnahme an einer Radtour: Sie ist keine allgemeine Dokumentation des ADFC, sondern gilt für meine Radtouren (Cornelius Berkmann). Zugrunde liegen ihr Veröffentlichungen von Virologen, Epidemiologen, physikalischen Untersuchungen zum Strömungsverhalten. Die Ergebnisse beruhen dabei natürlich immer auf Annahmen. Als Tourenleiter bin ich nicht nur verantwortlich für meine eigene Gesundheit, sondern habe auch alles zu unterlassen, was diejenigen, die in meiner Gruppe radeln, gesundheitlich gefährdet. Dabei geht es auch darum, dass bei einer Infektion alle in häusliche Quarantäne müssen. Aus diesem Grund versuche ich nicht, auszuloten, wie hoch oder niedrig das Risiko von Verhaltensweisen ist, sondern gehe im Zweifel immer vom möglichen Risiko aus. Deshalb wirken meine Erklärungen vielleicht restriktiv, aber was an Risiko vermeidbar ist, sollte auch vermieden werden. So ist auch Radfahren in kleinen Gruppen möglich. 

Adventskalender Gengenbach und Weihnachtsmarkt Vogtsbauernhof

Veröffentlicht am 09.12.2015

Wir treffen uns wie üblich, am Sonntag 13.12.2015 um 11:40 vor der Bahnhofsbuchhandlung, damit ich einen Überblick habe, wieviele jetzt wirklich dabei sind und ich die Fahrkarten kaufen kann.

Es wäre hilfreich für mich, wenn ihr euch vorher meldet, denn nur so weiss ich, auf wieviele ich am Sonntag warten kann.

Ein Erlebnis in jedem Jahr

ist der Adventskalender fürwahr, fürwahr

in Gengenbach im Kinzigtal. Der Welt

größter Adventskalender ist dort aufgestellt.

24 Fenster zum Marktplatz das Rathaus hat,

um 18 Uhr findet die Zeremonie statt.

Im Museum gibt es zum Bestaunen viel.

Und am Ende des Tals ist die Gutach ein Ziel.

Vom 11.-13.12. ist im Vogtsbauernhof

ein Weihnachtsmarkt von ganz besonderem Stoff.

Erreichbar ist alles ohne Mühe sodann

mit der guten Schwarzwaldbahn.

Seit letztem Jahr ist nun zudem

der Vogtbauernhof zu erreichen bequem.

Am eigenen Bahnhof vor dem Tor hält an

ab Hausach eine Pendelbahn.

Im folgenden nun Links und Texte, die von den offiziellen Webseiten stammen.

Gengenbacher Adventskalender

 

Der Gengenbacher Adventskalender - der größte Hausadventskalender der Welt. Fensteröffnung täglich um 18.00 Uhr.

Bereits seit über sechzehn Jahren erweist sich das Gengenbacher Rathaus in der Adventszeit als magischer Anziehungspunkt: Es verwandelt sich mit seinen 24 Fenstern in das weltgrößte Adventskalenderhaus.

Kommen, schauen, staunen: Rund 100.000 Besucher aus Nah und Fern waren es allein in der zurückliegenden Adventszeit, die sich von dem allabendlichen Ritual in den Bann ziehen ließen, das mit Musik, Spiel und den warm hinterleuchteten Fenstern das Gengenbacher Rathaus in eine „Schatztruhe der Fantasie“ verwandelt.

Sams lädt Persönlichkeiten seines Rangs - Kinder- und Jugendbuchhelden - ein zu einem Treffen in der „Schatztruhe der Fantasie"

Ab dem 30. November bis zum 23. Dezember werden 24 fantastische Motive die klassizistische Fassade des Rathauses verzaubern. Bilder weltbekannter Künstler wie Marc Chagall, Tomi Ungerer, Otmar Alt oder Motive der Kinderbuchhelden aus Jim Knopf und Räuber Hotzenplotz waren hier schon zu bewundern. Bis 2015 erstrahlen nun Kinderbuchfiguren wie das Sams, Grüffelo, Harry Potter, Karlchen oder Pippi Langstrumpf aus den Fenstern des Gengenbacher Rathauses.

Um 18 Uhr beginnt jeden Abend das Fensteröffnungs-Ritual. Würziger Duft schwebt durch die kalte Luft, angeregtes Stimmengewirr, fröhliches Lachen... Plötzlich wird es still. Es ist genau 18.00 Uhr. Das Rathaus liegt im Dunkeln. Ein Licht, viele Lichter, magisches Blau, Rot und Silber streifen über die prächtige 200 Jahre alte Rathausfassade, steinerne Figuren erwachen zum Leben. Und dann: das erste Fenster des Adventskalender-Rathauses öffnet sich.
Staunende Gesichter der vielen hundert, ja tausend Zuschauer.

Es ist ein überwältigendes Schauspiel, das sich allabendlich unter den Augen vieler großer und kleiner Besucher vollzieht, bis auch das letzte der 24 Fenster geöffnet ist und das Rathaus in seiner ganzen Pracht erstrahlt.

Ein Grund mehr in der historischen Altstadt Gengenbach mit seiner so stimmungsvollen Beleuchtung zu bummeln, über den Adventsmarkt zu streifen, die Ausstellungen zu bestaunen und die abendlichen Veranstaltungen zu besuchen. Lassen Sie sich verzaubern!

Museum Haus Löwenberg in Gengenbach

Wie immer zum Gengenbacher Adventskalender begleitet das Museum Haus Löwenberg das Ereignis mit der Ausstellung „Schauen und Staunen“. Im Museum gilt der Oberrheinische Museumspass.

Schauen und Staunen - die Adventsausstellung

im Museum Haus Löwenberg

28. November 2015 – 06. Januar 2016

Wie stets in der Advents- und Weihnachtszeit ist das Museum Haus Löwenberg in Gengenbach eine Quelle des Schauens, Staunens und des augenzwinkernden Gestaltens.

Die Exponate in diesem Jahr:

Kinderbücher des Jugendstils

Das Karlsruher Sammler- Ehepaar Vogt bietet erneut Einblick in seine schier unerschöpfliche Sammlung mit einer Blütenlese von entzückend illustrierten Kinderbüchern des Jugendstils. Prunkstücke wie ein Wiener Liederbuch verzaubern als Leuchtbilder; eine Serie von Schattenbildern erzählt von „Goldflügelein“ und anderen märchenhaften Szenen aus der Natur.

 

„Tischlein deck dich!“- Rund um die Puppenküche

Reich ausgestattete Puppenküchen und deren Utensilien, ergänzt durch Bilderwelten von Haus und Hof des 19. Jahrhunderts, verbinden sich mit Leihgaben aus der Sammlung Ernst Birsner zu einer Installation: „Tischlein deck dich!“ Zu diesem Motto dürfen dann auch die Illustrationen des Märchens nicht fehlen und die weltweit fast einmalige Knödel-Esser-Orgel von Hans-Jörg Leible spielt die Musik dazu.

„Spaziergang mit Spitzweg“

Dass der Maler Spitzweg auch Verfasser köstlicher Alltagsgedichte und witziger „Bauern- und Stadtleut- Regeln“ war, macht ein weiterer Staunraum klar. Ein „Spaziergang mit Spitzweg“ lädt zum Wandeln und Lesen ein, von Schirmen beschützt, die geradewegs aus den Spitzwegschen Bildern stammen könnten.

 

Sams trifft Freunde

Zum Gengenbacher Adventskalender sind die Kinder- und Jugendbuchhelden wie Pippi Langstrumpf, Rotkäppchen präsent. Paul Maars legendäres Sams hat sie eingeladen. Angesehenste Illustratorinnen und Illustratoren wie Rotraut Susanne Berner, Nikolaus Heidelbach, Axel Scheffler, Klaus Ensikat, Sabine Wilharm, Katrin Engelking haben sie ins Bild gesetzt.

Magische Räume

Der Freiburger Claus Schneidereit sorgt für magische Licht- und Schattenspiele und Dietmar Mahler hat neue Exemplare seiner verrückt-poetischen Maschinen geschaffen.

 

Schauen Sie vorbei – Schauen Sie voraus

Stöbern Sie im Museumsladen, bewundern Sie Fenster des Adventskalenders, das Ritual des Fensteröffnens, den Adventsmarkt vor der Kulisse der Fachwerkhäuser.

 

Zum Museum:

Das Palais Löwenberg: Ein Patrizierhaus aus dem 18. Jh. Hier wohnte das angesehene Geschlecht der Bender. Bedeutende Persönlichkeiten kamen aus dieser Sippe. Viele Schultheißen der Stadt, ein Hofkaplan von Kaiser Josef I. und Fürstabt von St.Blasien. Der Bedeutenste war Columbanus v. Bender. Als Feldmarschall unter Josef II. brachte er es zu höchsten militärischen Ehren. Er wird heute noch als der Retter von Luxemburg gefeiert, wo er die Kasematten ausbaute und verteidigte. Das Löwenbergpalais ist heute Museum und war der letzte Wohnsitz des Ehrenbürgers, Schriftstellers und Heimatfreundes Otto Ernst Sutter. Heute bieten die Innenräume des stattlichen Patrizierhauses den reizvollen Rahmen für die mehrmals im Jahr stattfindenden Sonderausstellungen.

Fotografie, Wundermaschinen, Kugelbahnen, Licht- und Schattenprojektionen, Bilderbücher, vieles davon zum Selbstbetätigen. Ein Erlebnis für Kinder von 3 bis 93 Jahren. Bestaunen Sie in der Adventszeit die magisch leuchtenden Fenster des Gengenbacher Adventskalenders am historischen Rathaus. Besuchen Sie auch unseren Museumsshop mit außergewöhnlichem Sortiment.

 

Vogtsbauernhof Gutach mit Handwerkerweihnachtsmarkt

Programm Weihnachtsmarkt Vogtsbauernhof

Programm   Sonntag, 13. Dezember
11 bis 17 Uhr: Backen im Back- und Brennhäusle
11 bis 18 Uhr: Laternen bauen in der Museumswerkstatt
11 bis 18 Uhr: Offene Weihnachtswerkstatt für Familien "Fröhlich angehängt"
Wir gestalten heute weihnachtliche Anhänger für eure guten Gaben - damit jeder auch das Geschenk bekommt, das ihr für ihn bestimmt habt.
13 bis 18 Uhr: Kinderschminken
13 bis 16 Uhr: Ponyreiten
14 bis 16 Uhr: Weihnachtsgeschichten mit Billy Sum-Hermann13 bis 18 Uhr: Vorführung Spinnerin14 Uhr: Ausschnitte aus dem Musical "Sonderbar" von Gabi Billharz des Akkordeonorchesters Gutach in Kooperation mit der Hasemannschule Gutach
16 Uhr: Weihnachtslieder singen mit dem Gesangsverein Gutach

 

Öffnungszeiten:
Freitag, 11. Dezember, 17.00 bis 21.00 Uhr
Samstag, 12. Dezember, 12.00 bis 20.00 Uhr
Sonntag, 13. Dezember, 11.00 bis 19.00 Uhr

 

Reisevorschlag für Sonntag 13.12.2015

Wir treffen uns wie üblich, am Sonntag 13.12.2015 um 11:40 vor der Bahnhofsbuchhandlung, damit ich einen Überblick habe, wieviele jetzt wirklich dabei sind und ich die Fahrkarten kaufen kann.

Es wäre hilfreich für mich, wenn ihr euch vorher meldet, denn nur so weiss ich, auf wieviele ich am Sonntag warten kann.

12:09 - 13:39 KA HBF - Gutach Vogtsbauernhof

Mittagessen, Besuch des Weihnachtsmarkts, der Handwerkervorführungen, Ponyreiten, ...

16:19 - 16:45 Gutach Vogtsbauernhof - Gengenbach

Stadtrundgang, Weihnachtsmarkt

Museum  Haus Löwenberg (siehe oben)

18:00 Türöffnungszeremonie

18:53 - 19:49 Gengenbach - KA HBF

 Hinweis: Der Oberrheinische Museumspass gilt im Vogtsbauernhof und im Museum Haus Löwenberg