Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

NorddeichNorddeich

Die Möwe Jonathan, NorderneyDie Möwe Jonathan, Norderney

HamburgHamburg

Berlin, OberbaumbrückeBerlin, Oberbaumbrücke

Begegnung im LuberonBegegnung im Luberon

Arc-et-Senans, JuraArc-et-Senans, Jura

Colorado, LuberonColorado, Luberon

Canal du MidiCanal du Midi

Paris Gare-du-NordParis Gare-du-Nord

GreetsielGreetsiel

 

Wenn man auf die Texte dieser Übersicht klickt, wird man auf die eigentliche Beschreibung der Tour geleitet. Diese Beschreibung dort im Blog enthält zusätzlich viele Links und wird permanent erweitert. Denn Karlsruhe ist eine junge Stadt und somit dynamisch bis heute. Zur Zeit findet der dritte Stadtumbau statt. Mit dem Fahrrad kommt man aber überall hin.

Stadterkundungs-Radtour Geschichte, Architektur, Kultur, Natur

Die Tour beginnt am Marktplatz an der Pyramide, wo der Stadtgründer Karl-Wilhelm ruht und gibt über 50 km einen Querschnitt über das, was Karlsruhe an Geschichte, Architektur und vor allem auch an viel Natur liebenswert macht. Vorbei an den stadtprägenden Bauten von Weinbrenner, dem Rathaus, der Stadtkirche, Stephanskirche geht es über den Festplatz mit der Schwarzwaldhalle, am Vierordtbad und Zoo vorbei über den Hauptbahnhof zur Wasserwerksbrücke, durch den Oberwald nach Dammerstock, der von Gropius konzipierten Bauhaus-Siedlung. An der plätschernden Alb entlang, kommen wir hinter dem Hügel der Günther-Klotz:Anlage zum ZKM und von dort über die Jugendstilstrasse Sophienstrasse wieder an die Alb und von dort zum Hafen, am Windmühlenberg vorbei zum Rhein. Über Knielingen geht es wieder durch die Ludwig-Marum-Strasse (Jugendstilvillen), Hildapromenade in die Stadt zum Schloss mit Bundesverfassungsgericht, Botanischem Garten, Kunsthalle. An den Chinesenhäuschen im Fasanengarten fahren wir über Bernhardskirche und Schloss Gottesaue nach Durlach, wo mit der Karlsburg die Wiege von Karlsruhe steht. Als Abschluss erklimmen wir mit Fahrrad den Turmberg, der einzigen „Bergwertung“, und können noch einmal von hier oben unsere Tour betrachten.

Weiter im Blog